David Judson Clemmons

(DJC)

2004 veröffentlichte David sein Solo Album "life in the kingdom of agreement".
Für mich persönlich eines meiner absoluten Lieblingsalben. David zeigt sich meist von seiner melancholischen Seite, die er perfekt darstellen kann, baut aber in einigen Songs unglaubliche Spannungsbögen auf, die ein einigen Emotionsausbrüchen enden, deren Sogwirkung man sich kaum entziehen kann, Ohrwürmer inklusive.
Danke David für diese musikalische Perle!
Highlights: 
Beautiful You , Caucasia , Behind the Face , To Leave This Room ,  Scars2

2010 veröffentlichte David sein Solo Album "Cold White Earth".


"An extremely intimate recording from 2010, close up and personal.
Acoustic arrangements, with amazing violins from Anne de Wolff.
Dark and haunting songs, an album to reconnect one to the soil"


Damn the Machine

(DTM)

 

DAMN THE MACHINE, die 1993 in Los Angeles gegründet wurden, bestanden aus Chris
 Poland (ehemaliger Gitarrist von Megadeth), Dave Randi (Bass) und David Judson Clemmons (Vocals / Gitarre). Nachdem die jam-room Demos enstanden und Auftritte in der Gegend von LA absolviert wurden, unterschrieben sie bei dem Label A & M records. DTM nahmen ein Album mit Producer Brian Malouf auf und ging auf Tour. DTM tourten mit Flotsam & Jetsam, Dream Theater, Voivoid, Clutch und Excel. Die Band entschloss sich 1995 zur Auflösung nach eingreifenden weltweiten musikalischen Veränderungen und innerhalb der Band.


Minister of Anger

(MOA)

Ministers of Anger – Renaissance – 1987-1991 (re-released 2013)
Thanks Matt from Divebomb/Tribunal records, for discovering this basement tape of a beauty and re-releasing it, 25 years later! Featuring David Judson Clemmons guitars vocals, bass, as well as Dave McClain-drums, Jon Osterman – drums, Jamie Sukel-bass. A collection of recordings from Los Angeles and Pittsburgh, productions by Joe Floyd and Scott Warner. For prog rock fans, and super charged lyrics get a copy, we have cds available